Zeitplan Klima-Katastrophe

Als wärs das letzte Mal.

Die vor uns liegenden etwa drei Jahre entscheiden darüber, ob wir das Aktivieren von Kipppunkten und ein unumkehrbares Zusammenbrechen der Klimasysteme noch verhindern können.

Global Risk Report des World Economic Forums 2022:

“Über einen Zeithorizont von zehn Jahren ist die Gesundheit des Planeten das beherrschende Thema: Umweltrisiken werden als fünf der zehn massivsten Bedrohungen für die Welt angesehen. “Versagen von Klimahandeln”, “Extremwetter” und “Verlust der biologischen Vielfalt” belegen die ersten drei Plätze dieser größten Risiken.”
77 Prozent der 1000 für den Report befragten globalen Führer*innen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft sind der Meinung, “international efforts to mitigate climate change have “not started” or are in “early development”.”


Dritter Teil des Weltklimarat-Berichts (IPCC) vom April 2022

“The time for action is now”, IPCC Chair Hoesung Lee

.Antonio Guterres, UN-Generalsekretär:

“Der Bericht des IPCC ist eine Litanei der gebrochenen Klimaversprechen. Er ist eine Akte der Schande, die die leeren Versprechen katalogisiert, die uns auf den Weg in eine unbewohnbare Welt bringen. […]

Dies ist keine Fiktion oder Übertreibung. […] Wir sind auf dem Weg zu einer globalen Erwärmung, die mehr als das Doppelte der in Paris vereinbarten 1,5-Grad-Grenze beträgt. […]
Die Wissenschaft ist eindeutig. Um das in Paris vereinbarte 1,5-Grad-Limit in Reichweite zu halten, müssen wir die globalen Emissionen in diesem Jahrzehnt um 45 Prozent senken. Die derzeitigen Klimazusagen würden jedoch einen Anstieg der Emissionen um 14 Prozent bedeuten. […]
Klimaaktivisten werden manchmal als gefährliche Radikale dargestellt. Doch die wirklich gefährlichen Radikalen sind die Länder, die die Produktion fossiler Brennstoffe ausweiten. Investitionen in neue Infrastrukturen für fossile Brennstoffe sind moralischer und wirtschaftlicher Wahnsinn. Solche Investitionen werden schon bald gestrandete Vermögenswerte sein – ein Schandfleck in der Landschaft und ein Makel in den Anlageportfolios.”

Auf dem Weg zu mehr als drei Grad Erhitzung… – das hier ist die ein Grad heißere Welt:

  • Hunger – über eine Million Menschen in Madagaskar hungern 2021 nach Dürren infolge von Klimaveränderungen
  • Feuer – drei Milliarden Tiere – 3.000.000.000 -, werden durch die Buschfeuer 2019/20 in Australien getötet oder vertrieben
  • Hitze – in Lytton, Kanada, erleben die Menschen im Sommer 2021 bis zu 49,6 Grad Hitze. Hunderte sterben daran. Der Ort verbrennt zu 90 Prozent
  • Starkregen – im Sommer 2021 führen heftige Regenfälle zu Flutkatastrophen in West- und Mitteleuropa. In Deutschland sterben fast 200 Menschen, das Ahrtal wird zerstört
  • Trockenheit – 2018 führt extreme Trockenheit in Deutschland unter anderem zu etwa 500 Millionen vertrockneten Jungbäumen
  • Anomalien – im März 2022 etwa lag die Temperatur in der Antarktis 40 Grad über dem Durchschnitt. In der Arktis “nur” um 30 Grad.

Was hat das mit Straßen und Verkehr in Hannover zu tun?

Der Transportsektor hat zur Emissionssreduzierung bisher nicht beigetragen – auch in Deutschland nicht: In den 25 Jahren bis 2019, insbesondere unter den CSU- und FDP-Verkehrsministern, sind die Emissionen des Pkw- und Lkw-Verkehrs NICHT gesunken, weil die Anzahl der Fahrzeuge massiv zugenommen hat. Die Schlussfolgerung, wir bräuchten deshalb weiterhin mehr oder “bessere” Straßen, ist fatal. Genau wie die Weigerung, ein so einfaches Mittel wie Tempolimits einzuführen.

Nur eine radikale Mobilitätswende wird Grenzwerte, Klimaziele und eine auch in 20 und 40 Jahren noch bewohnbare Welt in Reichweite bringen.