Mitmachen

Es gibt ganz neue Möglichkeiten zu helfen! Denn seit dem 4. Oktober gibt es eine Besetzung in der Masch. Besetzt sind Bäume direkt am Südschnellweg, die gefällt würden. Jetzt sind sie Teil des Ende-Gelände-Baumhausdorfes „Tümpel Town“.

Bereits etwas länger existiert eine Mahnwache im Gebiet östlich der Leine im Döhrener Maschpark; die Sportplätze der Bezirkssportanlage Döhren liegen rechts und links davon. Die Mahnwache befindet sich damit knapp jenseits von Flächen, die für die Baustelle genutzt würden. Dort sind Tag und Nacht Menschen wach und ansprechbar.


Wie kannst du mithelfen oder dazukommen?

Mit dieser Situation hat sich vieles geändert: Es gibt tatsächlich sooo viel mehr Möglichkeiten mitzuhelfen, und gleichzeitig ist es schwieriger, die Aufgaben digital zu vermitteln. Ob Versammlungsleitungen übernehmen, Wasser vorbeibringen, eine Küchenschicht verstärken oder Material von der Wunschliste besorgen oder Infomaterial in der Stadt verbreiten: für all das ist ein persönlicher Kontakt direkt an der Mahnwache der beste erste Schritt. Deshalb kommt sehr gern vorbei und schaut euch vor Ort um.

Wenn ihr unseren Telegram Broadcast nutzen könnt, bekommt ihr alle Termine und Veranstaltungen an der Mahnwache mit – und auch Updates der Dinge, die an der MaWa und in Tümpel Town gebraucht werden. Der nächste Schritt wäre auch hier, persönlich vorbeizuschauen. Tatsächlich geht es uns ja darum, dass möglichst viele Menschen am Ort der Zerstörung sind und „Nein“ sagen, wenn die Rodung wirklich beginnen sollte. Dafür ist Präsenz ganz hilfreich 🙂

Weitere Möglichkeiten, Leinemasch BLEIBT zu unterstützen, folgen hier – es ist nicht alles aktuell, manches wie Plakate und Flyer verteilen wird es später vielleicht wieder.

Zum Profilbildgenerator 💥!
Zur Anleitung zum Anmelden einer Mahnwache!

Auch deine Power für eigene Ideen ist sehr willkommen :-)! Wichtig ist uns, dass du unser Selbstverständnis und gegebenenfalls auch den Aktionskonsens kennst und vertrittst, wenn du im Namen von Leinemasch BLEIBT unterwegs oder in Aktionen bist. Bei Fragen schreib uns gern: mitmachen@leinemaschbleibt.de. Eine andere grandiose Möglichkeit sind natürlich Spenden. 💙

I. Plakate, Karten, Infoflyer:

Verteilt Infozettel in der Nachbarschaft oder bei der Arbeit, fragt, ob ihr in Geschäften oder Einrichtungen Poster aushängen dürft. Ihr könnt euch Flyer und Plakate abholen – jeden Sonntagnachmittag in der Leinemasch; entweder an den Mahnwachen an der Blauen Brücke oder beim Spaziergang. Oder ihr fragt per Mail: mitmachen@leinemaschbleibt.de. Oder ihr nutzt diese Druckvorlagen:

Plakat Als wärs das letzte Mal (A2, pdf)
kann natürlich auch kleiner gedruckt werden – gut fürs Treppenhaus oder Schwarze Brett, sieht so aus:

Fahrrad-Demo-Poster für den 19.6. (A3, pdf)

Info-Karten (pdf, zweiseitig mit Beschnittzugabe, A6)

Rodungskarte Leinemasch-Spaziergang Flyer A5 pdf


Sticker (9,5 cm Durchmesser) in zwei Farben könnt ihr euch mit diesen Bildvorlagen bestellen:

II. Selbst informiert bleiben:

Das erste, was ihr tun könnt: Abonniert unseren Telegram Infokanal, über den wir aktuell informieren. https://t.me/leinemasch Folgt uns gern auch über Insta und teilt und verbreitet unsere Inhalte.

Ladet uns ein zu Info- und Austauschabenden in den Stadtteilen! Da bekommt ihr alle Fakten und die Möglichkeit, mit Menschen aus der Nachbarschaft ins Gespräch und in Aktion zu kommen.

Wo ihr uns bis zur angekündigten Rodung antrefft, lest ihr nach bei den aktuellen Terminen.

III. Spazierengehen als wär’s das letzte Mal:

Wir bieten keine regulären Spaziergänge #AlsWärsDasLetzteMal auf der „klassischen“ Tour mehr an. Ihr könnt diesen Spaziergang mithilfe der digitalen Infotour aber auch ohne uns abgehen. Angekündigte Termine in der Masch findet ihr auch auf der Termineseite. Die Mahnwachen an der Blauen Brücke an der anderen Seite des Dreiecksteichs finden weiterhin statt, sonntags 14.30 Uhr – bitte vorher einmal auf der Terminseite prüfen.

Wenn ihr in der Leinemasch seid – oder an anderen Orten, die von sinnloser Zerstörung bedroht sind -, dort eine gute Zeit habt und darüber auf sozialen Medien berichtet, tut dies gern mit dem Hashtag #AlsWärsDasLetzteMal.

IV. Schilder und Banner auf Demos mitnehmen:

Ihr könnt Schilder einfach selbst gestalten oder zum Beispiel auch dieses hier – Danke, Sylvie! – herunterladen.

V. Infostände oder Mahnwachen organisieren

Mahnwachen oder Infostände auf Wochenmärkten erreichen viele Menschen. Wo ihr die anmeldet und woran ihr denken müsst.