Die Rodungssaison ist vorbei. Zeit zum Luftholen?


Seit dem 1. März ist die Rodungssaison vorbei. Würde der Eilantrag gegen den Ausbau des Südschnellwegs jetzt abgelehnt, dürfte regulär erst ab Oktober in der Leinemasch gerodet werden.

Zeit, einmal Luft zu holen, während wir uns auf die Entscheidung des Eilantrags vorbereiten.

Zeit, an Ella zu erinnern, die seit 460 Tagen in Haft ist, weil sie den Dannenröder Forst vor einer Autobahn schützen wollte. Und an das Osterholz bei Wuppertal, das die Rodungssaison zu großen Teilen nicht überlebt hat – genau wie der Steini in Halle/Westfalen und das Lobau-Camp in Wien.

Und Zeit, an Lützerath zu erinnern, das womöglich stärker gefährdet ist als je zuvor, mit der absurden Logik, “eigene” Braunkohle könnte ein guter Ersatz sein für russisches Gas.

Und Zeit, an all die Menschen zu denken, die in den Krieg gezwungen werden.

Solidarität mit allen, die sich mit so hohem persönlichen Einsatz für die bessere Welt einsetzen (müssen). Danke.